Funky, fancy, epic – aber „sorry, nicht für dieses Projekt“. Agenturen entwickeln jede Menge tolle Ideen, die es niemals auf eine Website oder in eine Kampagne schaffen. Die schönen Scribbles, Mockups und Creatives landen im Papierkorb.

Damit ist bei uns jetzt Schluss, denn wir drucken sie in Zukunft auf T-Shirts: Nach einem halben Jahr Wartezeit sind wir im Programm “Merch by Amazon” aufgenommen worden. Bei der Königin unter den T-Shirt-Print-on-Demand-Plattformen können wir unserem Einfallsreichtum endlich freien Lauf lassen. Adieu, Schere im Kopf. Ponyhof pur. Ohne kreatives Nebenprojekt kann kein Designer auf Dauer bei Verstand bleiben.

Natürlich machen wir es nicht des Geldes wegen. Wir haben alle Get-Rich-Quick-Schemes durch und kennen sämtliche Blog-Beiträge a la „Werde Millionär durch passives Einkommen“. Nein, wir wollen Einhörner malen und Sprüche klopfen.

Wer Merch als serious business betreiben und von einer erfolgreichen eCommerce-Pionierin lernen möchte, kann das im Podcast von Michael Janssen tun. Die Online-Marketerin Marion von Kuczkowski war schon im Ebay-Powerseller-Programm, als Helmut Kohl sich noch seine E-Mails ausdrucken ließ. Seitdem hat sie teils spektakuläre eCommerce-Projekte umgesetzt. Die Mechanik und Psychologie von Amazon Merch erklärt sie im Podcast entsprechend griffig.