Digitalisierung: Es ist an der Zeit

Digitalisierung für den Mittelstand

Mit der Digitalisierung des Mittelstandes verhält es sich wie mit Volkswagen und dem Elektroauto: Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt.

Es ist ja nicht so, dass sich der Paradigmenwechsel in der Automobilbranche nicht schon länger angekündigt hätte. Doch anstatt die Herausforderung der Elektromobilität an zu nehmen, hat der Konzern seine Kraft darin investiert, das Auslaufmodell Verbrennungsmotor durch Tricks und Verschleierung so weit wie möglich in das 21. Jahrhundert zu retten. Typisch Old Industry. Die Energiekonzerne haben es vorgemacht. Jahrzehntelang Alibi-Solarfarmen zu “Forschungszwecken” betreiben und behaupten, die Technologie sei noch nicht reif und könne niemals einen nennenswerten Anteil am Energiebedarf liefern. Dafür aber riskante und schmutzige Monopoltechnik wie Atomenergie und Kohleverstromung am Laufen halten. Und dann von der Energiewende völlig überrascht werden. Kein Abschied fällt so schwer, wie der von der Macht.

Industrie 4.0 und Mittelstand passen gut zusammen

Dieses Schicksal kann dem deutschen Mittelstand angesichts der Industrie 4.0 und der Digitalisierung erspart bleiben. Die oft inhabergeführten Mittelständler sind in ihren Entscheidungsstrukturen viel beweglicher als die Konzerne. Investitionen müssen nicht langwierig von Gremien abgesegnet werden, sie müssen selten auf Aktionäre hören und Strukturen sind dank flacher Hierarchien schneller reformierbar. Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt.

Die Digitalisierung in den Kommunikations- und Produktionsprozessen kommt nicht überraschend. Das jedermann zugängliche Internet ist über zwei Jahrzehnte alt. Social-Media ist Teil unserer Alltags-Kommunikation geworden. Mit dem Internet der Dinge, also der modernen Sensortechnik und der Vernetzung ihrer Daten in der Cloud, hält es bereits Einzug in die Produktionshallen. Die Ingenieure bei Siemens und Bosch liefern die Komponenten, mit denen der Mittelstand seine “Fabriken der Zukunft” hier und jetzt realisieren kann und muss. Wenn es der Mittelstand nicht macht, machen es Google, Apple und Amazon. Allerdings anderswo.


Illustration: © Mimi Potter – Fotolia.com