Ein Dutzend fremder Leute, die mit Kameras ausgerüstet durch Ihren Betrieb laufen und alles fotografieren, was ihnen vor die Linse kommt: das ist ein Instawalk. Wenn Sie diese Vorstellung nicht abschreckt, dann gibt es ein paar gute Gründe für Sie, selbst einen Instawalk in Ihrem Unternehmen durchzuführen.

Was ist ein Instawalk?

Das Wort Instawalk setzt sich aus der Abkürzung von Instagram und dem englischen Begriff für Spaziergang zusammen. Beim Instagram-Spaziergang treffen sich Menschen, die gemeinsam einen bestimmten Ort ablaufen und dort Fotos machen, um sie bei Instagram zu veröffentlichen. Solche Orte sind häufig Städte, bestimmte Stadtteile oder Straßen, Parks oder andere öffentliche Gelände. Instawalks finden mit entsprechender Organisation aber auch in kulturellen Einrichtungen wie Museen oder Theatern statt und eben auch in Unternehmen oder auf deren Gelände.

Bei einem Instawalk nehmen in der Regel Instagrammer aus dem regionalen Umfeld teil. Für die Teilnehmer steht der Spaß im Vordergrund gemeinsam einen Ort fotografisch zu entdecken und dennoch sehr individuelle Blickwinkel einzunehmen. Meist gibt es unter den Instagrammern einen Organisator, der im Vorfeld die Community auf seinen eigenen Social-Media-Kanälen zu einem Instawalk einlädt und einen Veranstaltungs-Hashtag bekannt gibt. Regionale Communites sind oft stark vernetzt und teilweise sogar über die sozialen Medien hinaus bei Insta-Stammtischen mit regelmäßigen Treffen organisiert. So gibt es beispielsweise den Insta-Stammtisch NRW oder auch Facebook-Gruppen wie InstaWalk Ruhr und Instawalkers Düsseldorf. Die meisten Instagrammer fotografieren beim Instawalk mit ihren Smartphones, jedoch sind inzwischen auch viele fotografisch Ambitionierte mit Kameras dabei.

Warum sollten Unternehmen einen Instawalk durchführen?

Ein Instawalk kann ebenso Teil Ihrer Unternehmenskommunikation sein wie Beiträge auf bereits vorhandenen Social-Media-Kanälen oder in Ihrem Corporate Blog. Natürlich sollte der Instawalk kein Selbstzweck sein, sondern in die bestehende Online-Marketing-Strategie passen und ihre Ziele verfolgen. Die Teilnehmer produzieren Foto- oder Video-Content über Ihr Unternehmen oder ein bestimmtes Produkt oder Event Ihres Unternehmens. Der Content wird auf Instagram veröffentlicht sowie von einigen Teilnehmern auch auf anderen Social-Media-Kanälen wie Facebook und Twitter. Häufig sind Blogger anwesend, die zusätzlich einen Artikel darüber auf ihrem eigenen Blog verfassen.

Dieser sogenannte User Generated Content (UGC) erzeugt eine zeitlich begrenzte Aufmerksamkeit und Interaktion für Ihr Unternehmen, die Sie für Ihre Ziele nutzen und in Ihre bestehende Kommunikation integrieren können. Der Vorteil von UGC besteht darin, dass er nicht als plumpe Werbung wahrgenommen wird und durch den persönlichen Blickwinkel vor allem glaubwürdig wirkt.

Während des Instawalks sollte es eine Social-Media-Begleitung durch Ihr Unternehmen geben. Sie können dann nicht nur mit eigenen Profilen auf den von Teilnehmern genutzten Kanälen reagieren, sondern auch eigene Beiträge erstellen.

Bei einem Instawalk ist kaum zu befürchten, dass negative Beiträge über Sie veröffentlicht werden. Schließlich investieren die Teilnehmer ihre Zeit in den Instawalk, der meist zwischen zwei und vier Stunden dauert. Daher nehmen nur Menschen teil, die sich für das Thema interessieren und positiv aufgeschlossen für Ihr Unternehmen sind.

Welche Unternehmen eignen sich für einen Instawalk?

Grundsätzlich eignet sich nahezu jedes Unternehmen für einen Instawalk, auch wenn es vermeintlich „nichts zu sehen“ gibt und erst recht nichts zu fotografieren. Zum einen finden Instagrammer immer ihre Motive und zum anderen kann das durchführende Unternehmen über das Konzept für spannende Einblicke sorgen. Das muss keine klassische Betriebsbesichtigung sein. Die Telekom hatte im letzten Jahr zu zwei Instawalks eingeladen. Davon ähnelte der erste einer Betriebsbesichtigung, da er durch die Konzernzentrale führte. Beim zweiten Walk konnten die Teilnehmer den Berliner Fernsehturm besteigen, der sonst für Besucher verschlossen ist.

Mit seinen 368 Metern Höhe ziert er die Skyline von Berlin – der Berliner Fernsehturm! 🙌 Auf Instagram findet man ihn unter dem Hashtag #thattoweragain Am 6.9.2017 findet unser zweiter Telekom #InstaWalk statt und wir öffnen Türen, die normalerweise für Besucher verschlossen bleiben. 👣🔒 Ihr möchtet dabei sein? Dann meldet euch schnell per E-Mail an, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. instagram@telekom.de 📧 Details: www.telekom.com/instawalk 💡 #telekomdoors #igerstelekom With its height of 368 meters it is the landmark of #Berlin – the television tower! 🙌 On Instagram it has become famous via #thattoweragain On September, 6th our second #Telekom InstaWalk takes place and we open secret doors, which are normally closed for visitors. 👣🔒 You want to join us? Then register quickly by e-mail as the number of participants is limited. instagram@telekom.de 📧 💡 more info: www.telekom.com/dt-instawalk

Ein Beitrag geteilt von Deutsche Telekom AG (@deutschetelekom) am

Sie haben weder Basketballplatz noch Fernsehturm zu bieten – macht nichts. Das hatte die GEPA, bekannt für Ihren Fairtrade-Handel, auch nicht. Trotzdem war der Instawalk im Januar bei der GEPA ausgebucht. Sicher lockte das angekündigte Schokoladen-Tasting die Instagrammer an, dennoch interessierten sich alle Teilnehmer auch für fairen Handel und erfuhren bei einem Vortrag mehr darüber, wie er bei der GEPA funktioniert. Fotografiert wurden Produkte, die Kostproben, andere Teilnehmer und Inventar im Verkaufsraum und das Hochregallager. Besonders spannend bei jedem Instawalk sind die individuellen Blickwinkel und Interpretationen der einzelnen Teilnehmer und welche unterschiedlichen Details abgebildet werden.

Ein weiteres Beispiel für einen gelungenen Instawalk eines Unternehmens ist der letzte InstawalkRuhr in Zusammenarbeit mit der Ruhrbahn. Die Teilnehmer erhielten ein Tagesticket für den öffentlichen Nahverkehr der Stadt Essen und der Instawalk befuhr einen Teil der Naturlinie 105 mit einigen Zwischenstopps. Entlang der Strecke dieser Straßenbahnlinie gibt es zu Fuß zahlreiche städtebauliche Besonderheiten und viel Natur zu erkunden – und zu fotografieren. Die Ruhrbahn hat für diese Linie ein eigenes Angebot mit Spazierwegen, umfangreichen Informationen und Führungen erstellt. Das erlangte mit dem Instawalk Aufmerksamkeit in den sozialen Medien. Gleichzeitig hat die Ruhrbahn mit dem Walk ihr Instagram-Profil gestartet.

Die Beispiele zeigen, dass ein kreatives Konzept einen Instawalk gleichermaßen attraktiv für die Teilnehmer als auch zielführend für Ihr Unternehmen gestaltet. Es ist zwar von Vorteil, aber nicht einmal zwingend notwendig, bereits ein Instagram-Profil zu haben. Ohne eigenen Instagram-Account sollten aber zumindest andere Social-Media-Aktivitäten im Unternehmen vorhanden sein. Vielleicht organisieren Sie ja einen Instawalk, um ein erfolgreiches Instagram-Profil für Ihre Firma zu starten? Eine Einführung ins Instagram-Marketing zum Weiterlesen finden Sie hier (Partner-Link).

Wir unterstützen Sie dabei, einen Instawalk zu organisieren und Instagrammer mit für Sie relevanter Reichweite einzuladen. Nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf.

6 Tipps für einen Instawalk im Unternehmen
 
Infografik: bambule.de / Lizenz: CC-BY-ND 4.0