Lektion
Materialien
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Transkript

Warum sind Links so wichtig? Wir erinnern uns, dass es hier nicht um die Backlinks geht, die von anderen Homepages auf unsere gerichtet sind, sondern um die internen und externen Links in unserem SEO-Text. Nun ist es so, dass das World Wide Web, dass wir gemeinhin als das Internet bezeichnen, ohne Links nicht existieren würde. Erst die kontextuelle Verlinkung von Websites untereinander macht aus einer schnöden Dokumentensammlung das mächtige Werkzeug Internet. Diese Tatsache nutzen auch die Suchmaschinen, um unseren SEO-Text besser zu verstehen und in Beziehung zu den Keywords zu setzen.
—-
In unserem Blog-Beitrag haben wir gleich zu Beginn einen Link zu einem anderen Text mit ähnlicher Thematik auf UNSERER Website gesetzt. Deshalb bezeichnen wir diesen Link als INTERNEN Link. Google lernt aus der Verlinkung, dass diese beiden Blogposts für uns in einem Zusammenhang stehen. Durch die Analyse des verlinkten Artikels kann Google potenziell auch den verlinkenden Text besser semantisch einordnen.

Im weiteren Verlauf ihres Textes hat die Autorin auch einige externe Links gesetzt, mit denen sie ihre Ausführungen zur Bildsprache illustriert und uns ans Beispielen demonstriert. Das ist selbstverständlich völlig legitim, aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung aber weitgehend wirkungslos. Hier wäre eine externe Verlinkung zu einer Website, die sich mit dem Thema „Bildsprache“ beschäftigt, hilfreicher. Wir werden uns in der Lektion „Monitoring und Überarbeitung“ noch darum kümmern. Denn auch die externen Links können der Suchmaschine wichtige Hinweise geben, worum es in unserem Text inhaltlich geht.
Da unsere Links das hier nicht leisten können, haben wir sie mit dem rel-Attribut „nofollow“ versehen. Das ist eine Bitte an Google, diese Links zu ignorieren und nicht in der Berechnung des Algorithmus zu verwenden. Zudem geben wir den Link-Zielen nichts von der Reputation unserer Domain weiter. Stattdessen lenken wir damit die Aufmerksamkeit der Suchmaschine auf den einzigen DOfollow-Link, nämlich unseren internen Link zu Beginn des Artikels. Google erkennt, dass uns das, was am Link-Ziel auf den Leser wartet, wichtig ist.

Es gibt eine Ausnahme, für die das Setzen externer Links nicht zu empfehlen ist: transaktionale Seiten, die den Zweck haben, einen Kaufabschluss herbei zu führen oder eine E-Mail-Adresse für einen Newsletter abzufragen. In diesen Fällen möchte man unbedingt vermeiden, dass die Nutzer kurz vor dem Ziel abgelenkt werden.
Mit der Zeit werden Sie auf Ihrer Website sehr viele Links setzen. Da die verlinkten Zielseiten gelegentlich nicht mehr erreichbar sind, weil sie gelöscht wurden oder sich ihre URL, also ihre Internetadresse geändert hat, sollten Sie alle Links auf Ihrer Website regelmäßig auf Funktion prüfen. Natürlich müssen Sie das nicht händisch und einzeln tun. Dafür gibt es Online-Tools wie den Broken-Link-Checker oder Plug-ins und Extensions für Ihr Content Management System. Für SEO ist das durchaus wichtig, weil zu viele dysfunktionale Links auf Ihrer Website zu einem negativen Nutzerinnenerlebnis führen. Wir wissen ja schon, dass das bei den Suchmaschinen nicht gern gesehen wird und diese daraus möglicherweise auch Schlüsse auf die Qualität Ihrer restlichen Inhalte ziehen.
—-
Durch die INTERNEN Links können Sie einen Text und seine Keywords übrigens systematisch in der Suchmaschine pushen: Dafür sollte dieser EINE Text aus vielen anderen Ihrer Texte heraus verlinkt werden. Eine thematische Ähnlichkeit ist auch hier wieder hilfreich. Sie werden den Zieltext und seine Keywords damit in den Augen der Suchmaschine ordentlich auf.
—-
Jetzt fragen Sie sich vielleicht, warum Sie nicht gleich alle Texte mit allen anderen auf Ihrer Website verlinken. Müssten dann nicht alle Texte profitieren? Eher nicht, denn Sie würden die Kraft der Links nur gleichmäßig und semantisch hohl verteilen. Alle diese internen Links wären gleich schwach in ihrer SEO-Wirkung. Sparen Sie diese Technik also besser für einige wenige, aber besonders wichtige Zielseiten auf.
—-
Ich fasse die Learnings zu den Links noch einmal zusammen:
Setzen Sie Links. Suchmaschinen finden das gut.

Links zu thematisch verwandten Zielen helfen der Suchmaschine, Ihren Text zu verstehen.

Wenn Sie einen Link setzen möchten, der aber keinen SEO-Wert hat, kennzeichnen Sie ihn für die Suchmaschine mit dem Attribut „rel“ und dessen Wert „nofollow“. Im Editor Ihres Content Management Systems ist das vermutlich leicht möglich.

Überprüfen Sie Ihre Links mit Werkzeugen wie dem Broken Link Checker auf ihre Funktion. Google und Ihre Leser mögen tote Links nicht.

Durch eine geschickte interne Link-Struktur innerhalb Ihrer Website können Sie einzelne Seiten und ihre Keywords gezielt in den Suchmaschinen nach oben bringen.