SEO gestern und heute

SEO für den Mittelstand - gestern und heute

Einen Blick auf die Entwicklung von SEO (Suchmaschinenoptimierung) wirft Winston Burton im Artikel The evolution of SEO im Blog Search Engine Land.

Während man früher lediglich eine Handvoll Suchbegriffe über einen Blogbeitrag verteilte um gefunden zu werden, reiche das in Zeiten semantischer Suche und intelligenter Algorithmen nicht mehr aus, so Burton. Heute brauche SEO ein fundiertes Verständnis der Bedürfnisse der Leser, um in den Social-Media-Kanälen geteilt zu werden und Backlinks zu bekommen, was zu höheren Positionen in den Suchergebnissen führe.

Mobil und Lokal

Darüber hinaus sollte SEO das Nutzungserlebnis auf Mobilgeräten verbessern, da mobile Abrufe bereits häufiger vorkommen als Website-Aufrufe an Desktop-Computern. Dazu gehöre es, die Ladegeschwindigkeit einer Website auf Mobilgeräten zu erhöhen.

Auch gute lokale Suchergebnisse seien schon lange nicht mehr durch das bloße Verwenden von Ortsnamen zu besetzen oder durch fragwürdige Backlinks aus Branchenverzeichnissen, sondern verlangten positive Bewertungen und lokal relevante Inhalte.

Social-Media und Backlinks

Während Informationen über interessante Websites früher meist per E-Mail geteilt wurden, seien heute Social-Media-Plattformen unverzichtbar für SEO. Reichweite und Interaktion mit der Zielgruppe führen laut Burton zu Shares und maximaler Sichtbarkeit der Inhalte.

Eingehende Links, von denen man früher nie genug haben konnte, beeinflussen das Ranking in den Suchergebnissen heute eher nach ihrer Relevanz als nach Quantität. Backlinks von einflussreichen Websites und von Seiten aus dem eigenen Themengebiet brächten aktuell am meisten, so Burton. Solche qualitativ hochwertigen Links generiert SEO wiederum durch entsprechend anspruchsvolle Inhalte.

Technisches SEO, das vor allem die Usability und Ladezeiten im Auge habe, sei unverändert wichtig und Sache der Webentwickler.

Zusammenfassend stellt Burton fest, dass beim SEO die traditionelle Art der Optimierung einem geschickten Verbinden von Inhalten mit der Zielgruppe über verschiedene Endgeräte und Plattformen hinweg gewichen ist.


Foto: © John Smith / fotolia.com