Twitter als Social-Media-Plattform für Unternehmen und Freiberufler

Twitter auf dem Smartphone von @pixelkurier

Wenn Firmen über Social-Media reden, meinen sie meistens Facebook. Das ist die Plattform, die man privat nutzt oder auf der Angehörige und Freunde unterwegs sind. Wer dort nicht selbst aktiv ist, kennt die Nutzungsszenarien zumindest aus Erzählungen. Anders sieht es mit Twitter aus.

Twitter – das unbekannte Social-Media-Wesen

Obwohl Twitter bereits seit 2006 existiert, weltweit 319 Millionen Nutzer hat und in Deutschland etwa ein Drittel aller Social-Media-Nutzer dort aktiv sind (Stand Anfang 2017), fremdeln viele deutsche Unternehmen mit dieser Social-Media-Plattform.

Die Stärken von Twitter für die Unternehmenskommunikation liegen jedoch auf der Hand:
Tweets sind öffentlich, jeder kann sie lesen, auch ohne eigenes Twitter-Konto. Im Gegensatz zu Facebook muss man keine Freundschaftsanfragen stellen oder bestätigen um Inhalte lesen zu können. Diese Offenheit ermöglicht grenzenlose Chancen für Vernetzung, Austausch und Recherche. Sie können sofort auf jeden Tweet einer fremden Person antworten und so ins Gespräch kommen. Das ist ein guter Ausgangspunkt für eine Kontaktaufnahme auch auf anderen Kanälen.

Twitter ist im Volltext nach Begriffen durchsuchbar, Sie können deshalb leicht Tweets zu Ihren Themen finden und Kontakt mit Interessenten oder Experten auf Ihrem Fachgebiet aufnehmen. Wenn Sie nicht gleich mit einer Geschäftsanbahnung ins Haus fallen, sind Twitter-Nutzer in aller Regel offen und dankbar für Ihren „Reply“ und Ihre Diskussionsbeiträge.

Twitter ist der direkte Weg zum Entscheider, Multiplikator oder Influencer

Weil Twitter zudem extrem schnell und aktuell ist, wird es gerne von Journalisten, Bloggern und Wissenschaftlern genutzt, und zwar gleichermaßen zur Recherche als auch zur Veröffentlichung eigener Nachrichten. Wenn Ihr Unternehmen relevante Meldungen für die Presse hat, ist Twitter die Social-Media-Plattform der Wahl um sie zu veröffentlichen. Wenn Sie sich mit der richtigen Mischung aus Charme und Expertise die passenden Follower aufgebaut haben, ist Twitter eine perfekte Ergänzung zu einem gut gepflegten Presseverteiler oder Newsletter. Das funktioniert aber nur, wenn Sie Twitter nicht als Einbahnstraße betrachten. Das bloße Verlinken Ihrer Pressemitteilungen wirkt, wie auf anderen Social-Media-Kanälen auch, eher abschreckend. Durch aktiven Austausch hingegen schaffen Sie Aufmerksamkeit für Ihre Sache und Ihre Person.

Im Gegensatz zu Facebook ist der Aufwand für einen Post auf Twitter gering. Während reine Text-Mitteilungen auf Facebook mittlerweile leicht übersehen werden und deshalb weniger Reichweite erzielen, findet der auf 140 Zeichen beschränkte Post auf Twitter nach wie vor Beachtung. Wobei es auch hier möglich ist, einen Tweet mit einem Foto oder einer Grafik aufzuwerten. Gerade die Kürze und Pointiertheit macht die Attraktivität von Twitter aus.

Twitter ist die Social-Media-Plattform für den unmittelbaren Kundenkontakt

Auch zum Zuhören ist Twitter geeignet: Verfolgen Sie, wie Ihre Marke oder Ihr Produkt dort erwähnt werden und reagieren Sie direkt auf Twitter. Lernen Sie etwas über Ihre Branche und die Bedürfnisse Ihrer Kunden oder des Marktes. KMU und Konzerne nutzen Twitter wegen dessen Direktheit erfolgreich für Support, Kundenservice und Kundenbindung:

Ich bin seit über acht Jahren auf Twitter und habe dort viele interessante und sympathische Menschen kennengelernt, die ich anschließend auch im Real Life getroffen habe. Daraus sind Geschäftskontakte, Kooperationen und jede Menge Wissenstransfer erwachsen. Wenn Sie Twitter für Marketing, PR oder Pressearbeit Ihres Unternehmens nutzen wollen, dann nehmen Sie doch Kontakt mit uns auf: Wir unterstützen Sie beim Einstieg in die Social-Media-Plattform Twitter, schulen Ihre Mitarbeiter und entwickeln ein überzeugendes Konzept, mit dem Sie Ihre Ziele auf Twitter realisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.